ANDREAS BAYLESS

Nach seinem Abitur 1986 an der Internatsschule Institut Lucius im hessischen Echzell ging Bayless nach Kalifornien um eine Gitarrenausbildung an der Guitar Institute of Technology (GIT) in Los Angeles zu absolvieren. Zudem Zeitpunkt glaubte Bayless noch nicht daran, mit Musik seinen Unterhalt zu verdienen. Deshalb fing Bayless nach seiner Rückkehr in Deutschland ein Jurastudium an. Doch nach vier Semestern schmiss Bayless sein Studium hin. Um seinen Traum als Vollzeit Musiker zu verwirklichen, hielt sich Bayless mit Gelegenheitsjobs über Wasser, wie etwa mit der Gärtnerei oder als Schreibkraft für amerikanische Streitkräfte im Rechnungswesen.

In Heidelberg, wo Bayless noch heute lebt, machte er die Bekanntschaft mit Ralf Gustke, Robbee Mariano und Xavier Naidoo. Nach der Zusammenarbeit in einer Cover-Band, sowie diversen Musical-Projekten bekam Bayless im Jahr 1999 das Angebot bei den Söhne Mannheims als Gitarrist einzusteigen. Parallel dazu gründete Bayless seine eigene Band Ensemble Uferlos, dessen Stilrichtung er als „tanzbare Piratenmusik“ bezeichnet. Ferner tritt Bayless regelmäßig mit der Band von Dirk Zöllner auf.

Bayless engagiert sich in verschiedenen sozialen Projekten, wie Race-4-Kids und Hockey is Diversity, einem Bündnis ehemaliger und aktueller Profi-Eishockeyspieler, die sich für mehr Integration und Vielfalt in der Gesellschaft engagiert. Seit 2010 dient der Gitarrist der Söhne Mannheims, der Initiative Hockey is Diversity als Botschafter.